Für eine Woche fuhren auch 2011 wiederum 5 Würmlitaucher-Mitglieder an den Erne in Nordirland um ein paar Angeltage vom Hausboot aus zu geniessen. Bei prächtigem Wetter und super Stimmung wurden 27 Hechte und knapp 80 Barsche erbeutet (der Barschfang entspricht einen neuen Würmlitaucherrekord).

Die Würmlitaucher-Jungs Lars, Andi, Hubi, Christoph und Stefan begaben sich früh morgens des 30.April 2011 mittels PW via Oberlunkhofen zum Flughafen Zürich-Kloten. An dieser Stelle nochmals ein Dank an die Fahrer Gaby und Michael, welche freundlicherweise ebenfalls früh aufstanden. Dieses Mal musste man sich nicht verstecken vor den anderen Irlandfischern, denn wenn eines klar war, dann das, dass man mit Abstand das grösste Rutenrohr dabei hatte. Nach einem angenehmen SwissFlug und ein paar Minuten warten ging‘s mittels Transferbus nach Nordirland zur ManorHouseMarina. Wie im Vorjahr hatte man wiederum hier gebucht und damit die Destination Nordirland gewählt. Eine kurze Einführung später, schliesslich ist man langsam Hausboot erfahren, starteten die beiden Kapitäne (genau, wir hatten mit Andi und Hubi gleich zwei Schiffsführer dabei), den Motor und die Jungs zogen aus, um die grossen Hechte zu finden.
Der erste Tag brachte ausser ein paar kleinen Barschen noch nicht gross was ein.
Die folgenden Tage liefen dann stets nach demselben Muster ab: fischen, essen, fischen. Diesmal mit dem feinen Unterschied, dass weniger die Hechte denn die Eglis im Vordergrund standen. Man wollte endlich wieder ein paar Eglifilets zum Nachtessen haben. Mit Total 79 Stück und doch einigen ansehnlichen dabei, konnte dem Wunsch nach Eglifilets auch tatsächlich zweimal entsprochen werden.

Dazwischen passierten immer mal wieder kleinere Missgeschicke oder freche Sprüche wie ein verlorenes Foster-Käppi, eine schwimmende Angelrute, fehlende Haare, graue Haare, spektakuläre Anlegemanöver, glitschige Schiffstege, Hechtalarme welche sich bloss als Seerosenblatt erwiesen, Adilletensuche, 10kg Kartoffelsack, 5 kg Rinderfliet am Stück, etc. etc.

Am Samstag 7 Tage später früh gings zuerst mit dem Transferbus nach Dublin und dann mit Swiss zurück nach Zürich.
Was das kommende Jahr allenfalls bringt, wird sich dann im Herbst zeigen, wenn möglicherweise die eine oder andere Idee diskutiert wird. Dieser Tripp jedenfalls hat wiederum gezeigt, dass eine solche Woche grossen Spass und Fun macht.

In diesem Sinne, ganz nach Hubi’s Worten: FISCHER’s GLUECK !

Bilder findet ihr in unserer Galerie.

Hausbootferien Nordirland 2011

Schreibe einen Kommentar