Ein Novum: zwei Gewinner der Meisterschaft 2018 auf dem Oberalppass

Der Treffpunkt in OL war auch dieses Jahr der Start zum Vereinsweekend. Dieses Mal aber musste ein Vereinsmitglied im Voraus absagen – Schade Christoph. Nach der Begrüssung ging es los, leider nicht für alle nach Obfelden zum obligaten Einkauf – nein, Thomas T sei Dank, für die einen nochmals zurück nach Bremgarten: die Köder blieben zu Hause.
Der Tross fuhr hoch auf den Oberalp; Wetter: naja Regen und ca. 3 Grad. Hier sei der Vollständigkeit halber noch der Gastfischer erwähnt, dieser machte es sich einfach: da keine Pokalberechtigung starte ich erst sonntags, wenn das Wetter besser ist – war sicherlich nicht nur falsch diese Entscheidung…

Nun oben angekommen wurden schnell die Patente gelöst und los ging es. Die Hütte konnte nun zum ersten zeigen, was sie Wert ist, wenn es wettermässig suboptimal ist und ja, sie ist es Wert. Jeder Fischer wärmte mindestens zweimal seine Hände über dem kochenden Wasser. Die äusseren Umstände waren wohl nicht angenehm für die Pokaljäger, dafür war es bissig. Nach 3 Stunden hiess es Vollpackung. Und der Sieger….
Ach ja: unter Vereinskollegen war man sich schnell einig: ex aequo. Zum ersten Mal gibt’s 2 Sieger – da deren Namen kurz sind, passen sie auf eine Zeile, was die Kosten diesmal geringhält. Nächstes Jahr muss dann wieder ne Platte her… Siegerfisch: Forelle, je 34 cm.

Anekdoten: ja die gab es auch. Fangen wir beim WK Soldaten an; ja ernsthaft, da absolvierte einer doch tatsächlich noch seine 2 letzten Tage. Das EMD wäre froh, wenn das Material wieder sauber und getrocknet zurückgeschoben wird – man hätte meinen können General Guisan sei am Start.
Ein Highlight war natürlich mal wieder unser Vize. Insgeheim erhoffte er sich grosse Chancen auf den Siegerfisch. Nur, wie soll das der Autor hier nun umschreiben… (ein Versuch): um einen (grossen) Fisch zu fangen ist ein einigermassen erfolgreicher Auswurf schon von Vorteil. Der Lars zeigte sich wurftechnisch von einer, naja speziellen Seite: Entweder flog der Buldo soweit (der dürfte wohl jetzt noch im Steigflug sein), dass er sich netterweise von der Rolle verabschiedete, oder er landete rund 30cm neben dem verdutzen Lars. Interessant war dann, dass ausgerechnet Lars auf einen geschätzten 100jährigen Opa verwies, der seine Fische nach Würfen über 7m fangen konnte. Fazit: Lars komm nächstes Mal mit dem Rollator und wirf 7m, Deine Chancen dürften deutlich grösser sein, als mit den gezeigten Auswürfen. Man muss dem Lars aber zugutehalten: trotz des andauernden Bauens und Reparierens, hat auch er die Vollpackung gemacht. Und der Autor wäre noch froh, wenn man den Buldo im Griff hat, auch wenn’s dann gleichzeitig am Finger schmerzt. Und Lars: Schuld bist immer Du und nie die anderen – ebenfalls vormerken fürs 2019… 

Ebenfalls sehr beeindruckend ist, wie sich diese Vereins-Meisterschaft entwickelt hat. In frühen Jahren, wo man froh war, überhaupt ein kleines Egli ergattert zu haben, um den Pokal zu vergeben, werden heute nun zig Forellen herausgeholt, der Fangreihenfolge nach auf dem Metzgertisch deponiert, wo dann der Präsi als erfahrener Schlächter seines Amtes waltete. Zu guter letzt wurde dann noch eine Abpackstrasse erstellt, wo sämtliche Filets in abgesprochene Portionen verpackt und vakumiert wurden. Jedem Fischzuchtbesitzer wären ob diesem effizienten Anblick Freudentränen in die Augen geschossen.

Nach dem Zimmerbezug und dem Schockfrieren der Fische ging es zum Apero und anschliessend zum Nachtessen.

Sonntag Morgen war das gute Wetter bereits der grosse Aufsteller. Gut der Nebel war ein wenig mühsam.
Aber ein toller Tag mit vielen Fischen und dem obligaten Grillieren wusste zu gefallen. Ach ja, laut war es auch noch. Ein Treffen von zahlungskräftigen Autoliebhabern machte sich ohrenbetäubend bemerkbar.

Ein toller Vereinsevent 2018 fand ein schönes Ende – herzlichen Dank nochmals an alle für ihr Mitwirken.

Im Folgenden noch die Daten und Fakten zum Wettkampf 2018
Sieger 2018 (längster Fisch): Thomas Abt und Stefan Abt mit je einer 34cm Forelle.
Das ganze Weekend über wurden 66 Forellen gefangen. Die meisten davon direkt filetiert durch den Vereinspräsidenten – herzlichen Dank hierfür.

Bilder findet ihr in unserer Galerie.

Vereinsmeisterschaft 2018