Gleich zwei Rekorde auf dem Oberalppass

Der Treffpunkt in OL war auch dieses Jahr der Start zum Vereinsweekend. Die Klimadebatte hält auch bei den Würmlitauchern Einzug, denn nach dem Einkauf im Volg wurde noch ein ÖV-Reisender abgeholt.

Der Tross fuhr hoch auf den Oberalp; Wetter: traumhaft. Gegen 10.00h gings mit dem Fischen los. Kurz noch festgehalten, der Pokalkampf um den längsten Fisch ging diesmal über die vollen 2 Tage.

Mit Gastfischer Reto war ein Neuling dabei – ob er nochmals mitkommen wird, ist noch offen, aber dazu später mehr.

Ebenfalls neu in diesem Jahr: Thomy’s Risottoplausch – selber gekocht in der Fischerhütte. Von allen sehr geschätzt und äusserst fein gekocht – das dürfte nicht das letzte Mal gewesen sein! Hierfür nochmals ein grosses Dankeschön an Thomas – echt toll gemacht!

Zum Fischen im Allgemeinen. Beim letztjährigen Bericht wurde hier erwähnt, wie sich der Anlass fischereitechnisch gemacht hat. Vom einzelnen Egli bis hin zum regelrechten Vorwärts-Forellenfischen samt Abpackstrasse. Im 2019 ist man nun nochmals mit den sogenannten Sieben-Meilen-Stiefeln weitergegangen. Allein die Anzahl von über 100 gefangenen Forellen war letztes Jahr kaum vorstellbar. Und ja nun zu diesem Gastfischer. Auch er hat das Seinige dazu beigetragen, dass die Meisterschaft 2019 unvergesslich sein wird.  Dieser Fisch, eine Forelle von 55cm und einem enorm stattlichen Gewicht. Mit Riesenabstand ein Vereinsrekordfisch. Hier mal ein grosses Bravo und es sei ihm auch gegönnt. Aber und jetzt das Aber.  Der Verein der Würmlitaucher ist für seine geerdeten Mitglieder, das ehrliche Handwerk bekannt und ja nun dieser Gastfischer…. um es hier abzukürzen, einer seiner diversen Slogans: Hashtag 55…  – man kann sich nun vorstellen, wie intensiv die Diskussionen verliefen, ob ein solcher Gastfischer (Riesenfisch & Riesenschnurre) wirklich dem Sinn und Zweck der Grundidee eines Gastfischers entspricht.
Andermatt: neu dieses Jahr war die Unterkunft; statt wie bis anhin auf der Passhöhe zu nächtigen wurde als Basislager Andermatt gewählt und ja, echt toll. Vielleicht jetzt auch nicht gerade der Nabel der Welt, aber deutlich mehr Abwechslung als auf der Passhöhe – dürfte wohl auch in Zukunft mehr als nur eine Alternative sein.

Anekdoten:
Die gabs auch heuer….
Schon letztes Jahr war der Lars ein Hauptdarsteller… ja auch dieses Jahr. Vor allem sein Start in den Sonntag war geprägt von vielen Fehlwürfen und Abrissen. Wie man hörte hing am Nachmittag sein letztes Material an der Rute, der Rest schwimmt wohl noch heute im See.
Auch Andi war voller Tatendrang – wollte noch dem Reto den grossen Fisch streitig machen – auch hier ein Fehlwurf und eine naja, nennen wir es defekte Rute. Sogar Fischermeister Eder verwarf die Hände ob diesem Auswurf. Andis Reaktion: Läck mer doch – gib er es Bier….
Ansonsten gabs noch Autolärm, Bratwürste, einen fast explodierenden Kopf verbunden mit viel Kopfschmerzen, einen Renault mit oder eben ohne Handbremse, ein ewig dauerndes Dart-Turnier, einen Sonntagnachmittag mit ein wenig Regen, etc.

Ebenfalls erwähnenswert war der Herr Dähler. Viele staunten ob seiner nicht endenwollender Fischfang-Sucht. Dass es im Verein Leute mit viel Angelfreude gibt, ist bekannt, aber der Herr Dähler gehörte bislang definitiv nicht dazu. Auch sein Wandel am Weekend war erstaunlich; bei der Anfahrt meinte er noch, ein Tagespatent reicht mir vollends und seine Enttäuschung, dass bereits ein 2-Tagespatent auch für ihn bereitlag, war spürbar….Der Pokal wurde auch noch vergeben. Der Autor dachte sich nicht viel dabei, als er am Samstag um ca.11.00h verkündete, der Rekord läge bei 34 cm… Trotz häufig lauthals gefordertem Nachmessen wurde diese Marke nicht mehr geknackt – Gratulation trotzdem.

Im Folgenden noch die Daten und Fakten zum Wettkampf 2019
Sieger 2019 (längster Fisch): Stefan Abt, mit einer 34cm Forelle.
Ausserkonkurrenz: Forelle 55cm durch den Gastfischer – ein lautes BRAVO! (halt irgendwie nun Vereinsrekordfisch…)Das ganze Weekend über wurden sensationelle 107 Forellen gefangen – Vereinsrekord (gültig!)

Herzlichen Dank an alle – auf eine ebenso tolle Meisterschaft im 2020!

Bilder findet ihr in unserer Galerie.

Vereinsmeisterschaft 2019